Bild zum Weblog Arise...
16.10.2014

Arise...

Amy Tarita ist zur Zeit auf der Missionsschule ARISE und möchte uns einen kleinen Einblick in ihren Alltag mitgeben.

Nun bin ich schon seit Ende August in Jasper, Oregon und habe somit schon über die Hälfte der Ausbildung an der Missionsschule ARISE hinter mir. Das ist kaum zu glauben, denn die Zeit hier vergeht wie im Flug. Ich weiß, dass Gottes Hand im Spiel war, als er mich hierher geführt hat und jetzt, wo ich hier bin, sehe ich, warum Gott mich hier haben wollte.

Es ist ein einmaliges Erlebnis, drei Monate mit so vielen gleichgesinnten und aufrichtigen jungen Leuten zusammen zu erleben und die Bibel gemeinsam zu studieren. Die Referenten, wie beispielsweise Ty Gibson, James Rafferty, David Asscherick und Jeffrey Rosario sind sehr seriöse Menschen und führen ein vorbildliches Leben; ich lerne sehr viel von ihnen. Die ganze Atmosphäre hier ist einzigartig und wunderschön. 

Auch die Erfahrungen, von Haus zu Haus zu gehen, viele Leute kennenzulernen und Freundschaften zu entwickeln, sind sehr bereichernd. Es ist schön zu sehen, dass einige Kontakte zur neuen Gemeinde kommen, die wir hier vor wenigen Wochen gegründet haben und es ist spannend, Teil davon zu sein.

Wir erleben allerdings auch, wie Satan versucht uns abzulenken und zu entmutigen und damit verhindern möchte, dass wir den vollen Segen dieses Programms erleben können. Es ist allerdings schön zu wissen, dass Jesus stärker ist und Satan so weit wie möglich davon abhält, uns abzulenken. 

Hier zu sein ist ein großer Segen und ich lerne und erfahre mehr über den Charakter Jesu wie je zuvor. Gleichzeitig erfahre ich auch eine Menge über mich selbst; wie viel ich in Jesu Augen wert bin und wie er mich in dieser Welt gebrauchen möchte. Gottes selbstlose Liebe ist so gewaltig und ich begreife Stück für Stück was das bedeutet. Je mehr ich über Jesus erfahre und je näher ich ihn kennenlerne,  desto mehr sehe ich auch mein sündiges, egoistisches Wesen. Und trotzdem liebt Jesus mich, trotzdem will Er mich gebrauchen, trotzdem traut Er mir zu, Ihn zu verkündigen (und dies wenn nötig auch mit Worten). Ich könnte lange davon erzählen, was Jesus schon alles in meinem Leben verändert hat und das ist erst der Anfang!

Ich tendiere zwar dazu, ein etwas unsicherer Mensch zu sein, jedoch die Entscheidung zu ARISE zu kommen war hundert prozentig die richtige und im Einklang mit Gottes Willen für mein Leben.

Ich habe hier Paradigmenwechsel erlebt, die meine Zukunft – Gott sei Dank – stark und positiv beeinflussen und bereichern werden.

Seine Liebe ist unfassbar und doch wahr, fast zu schön um wahr zu sein und doch realer als alles andere. Kaum zu fassen! Ich bin unendlich dankbar für diese Erfahrung und ermutige jeden, dem es möglich ist, eine Missionsschule wie ARISE zu besuchen. 

 

 

 

 

Bild 1 zum Block 733
Bild 2 zum Block 733